Börse

Markus Frick: Läuft die Börse weiter nach oben?

So richtig weiß der Markt heute nicht wo er hin soll. Nach dem fulminanten Wochenauftakt haben sehr viele damit gerechnet, dass es heute weiter nach oben läuft und neue Jahreshochs generiert werden. Doch die Futures in den USA signalisieren erst einmal wieder schwächere Kurse und diesen folgt der deutsche Markt natürlich. Noch dazu muss man sagen, dass die Rohstoffe den starken Anstieg der Märkte nicht mitmachten, was ein Zeichen dafür ist, dass der starke Anstieg auf die vergangene Wahl zurückzuführen ist und auf größere Fusionen, die in den USA gestern vermeldet wurden. Heute kommen wieder einige Konjunkturdaten, die...

DAX - Volatile Richtungswechsel ... Elliott-Wellen:

In der abgelaufenen Handelswoche zeigte sich der DAX weitgehend resistent gegen die Versuche der Bären, rasch wieder niedrigere Notierungen zu erreichen. Zwar kam es nach anfänglichen Schwächephasen immer wieder zu nachgebenden Notierungen, diese wurden jedoch umgehend wieder von den Bullen an den bekannten Unterstützungspunkten (MoB`s) aufgefangen bzw. endeten dann in einer Bärenfalle. Rasch nachgebenden Notierungen folgten so, rasch anziehende Notierungen, begleitet von kleineren Shortsqueezes, falsch positionierter Marktteilnehmer. Zu einer deutlichen Zunahme der Volatilität kam es im fortgeschrittenen Donnerstagshandel. Nach...

Börse: Gewinne aus Beton

Die Kurse von Immobilienaktien klappten im Zuge der Finanzkrise zusammen wie Kartenhäuser. Einige Titel feierten dann jedoch ein furioses Comeback. Was nicht verwundert. Denn Immobilienaktien müssten bei Anlegern eigentlich einen Stein im Brett haben. Grund: Der hiesige Immobilienmarkt war und ist weit entfernt von einer Blasenbildung. Zudem liegt „Betongold“ in Zeiten einer zu befürchtenden Inflation absolut im Trend. Hinzu kommt: Normalerweise eignen sich Immobilienaktien zur defensiven Beimischung in einem gut strukturierten Depot. Defensive Werte gelten als relativ resistent gegen konjunkturelle Entwicklungen, solide finanziert,...

ING-DiBa mit 25 Euro Gutschrift und 2,50 Prozent Zinsen beim Tagesgeld

Tagesgeld-vergleich.net informiert: Die ING-DiBa hat ihre Zinsaktion beim Tagesgeld verlängert und bietet nun 2,50 Prozent Zinsen p.a. für alle Einzahlungen bis zum 31.01.2010 an. Ursprünglich galt dieser Zinssatz nur für Geld, welches zwischen dem 05. und 25.09.2009 auf einem Extra-Konto der ING-DiBa eingezahlt wurde. Für Neukunden gilt dieser Zinssatz bis zum 31.01.2010 auf das gesamte Guthaben, für Bestandskunden auf jeden neuen Euro, welcher bis zum 25.09.2009 eingezahlt wurde. Der Anschlusszins beträgt nach heutigem Stand 1,50 Prozent pro Jahr und gilt ab dem 01.02.2010 für das gesamte...

Geld anlegen - Börse lockt wieder viele Investoren

Die Zinsen für Sparanlagen bei den Banken sind so niedrig, das die Teilnehmer die sich noch im Jahr 2008 die Finger an der Börse verbrannt haben, beim www.fonds-aktien-optionsscheine.de in Aktien und Co zurückgefunden haben. Besonders der schnelle Anstieg beim Dax von 3600 bis 5400 Punkten, hat dem einen oder anderen Anleger in risikoreichen Papieren wie Optionsscheine oder Bankentitel kräftige Gewinne gebracht. Alte und erfahrende Anleger haben beim Geld parken an der Börse den alten Grundsatz "kaufen von die Kanonen donnern" berherzigt, während andere widerum dem Trend nachgelaufen sind und erst dann gekauft hatten, als die...

DAX - Weltfinanzkrise, Regulierungswünsche und Wiederstand ...

Auf dem am 24. und 25.09.2009 stattfindenden G20-Gipfeltreffen in Pittsburgh (USA) wollen die teilnehmenden Regierungschefs sich für eine Regulierung des globalen Finanzsystem einsetzen. Insbesondere unter der Vorreiterrolle der EU soll dieses Vorhaben forciert werden, damit sich künftig Verwerfungen, die im Herbst 2008 mit der Insolvenz der US-Bank Lehmann Brothers ihren Lauf nahmen, vermieden werden und nicht mehr vorkommen. Zwischenzeitlich sickerte bereits durch das sich die USA und auch Großbritannien strikt weigern, ein solches Regulierungssystem der globalen Finanzmärkte, zu unterstützen bzw. einzuführen, da die eigenen...

Börsen-Ratgeber Markus Frick: Gier und Realitätsverlust!

Ich habe Ihnen in den letzten Wochen und Monaten sehr viele Berichte geschrieben, welche Probleme aktuell auf dieser Welt, wirtschaftlich gesehen, bestehen. Bei allen Problemen sollte man aber niemals vergessen, dass man sich an der Börse befindet und ich kann mich nicht daran erinnern, wann die Börse jemals rational gehandelt hat. Bis jetzt hat der September in diesem Jahr einige Jahrestage mit sich gebracht, die wir lieber vergessen würden. Zum einen den 11. September, den wir niemals vergessen werden. Aber auch den 15. September, denn an diesem Tag ging vor einem Jahr die US-Bank Lehman Brothers pleite. Bei den ganzen positiven...

Finanzportal GOYAX.de erweitert Funktionsumfang der kostenlosen Börsen Widgets

Das Finanzportal GOYAX.de bietet ab sofort einen erweiterten Funktionsumfang der kostenlos bereitgestellten Börsen Widgets. Hannover, 18. September 2009 – Aktuelle Kursinformationen von Aktien, Fonds und anderen Wertpapieren für die eigene Webseite müssen nicht zwangsläufig Kosten verursachen. Das Finanzportal GOYAX.de, auf dem Sie Kurse die meisten an deutschen Börsen gehandelten Wertpapiere abrufen können, stellt Website-Betreibern seit mehreren Monaten kostenlose Tools in Form von Börsen Widgets zur Verfügung. Mittels der Börsen Widgets lassen sich aktuelle Preise von Aktien, Fonds, Devisen, Rohstoffen und anderen...

Markus Frick warnt vor Lehman Brothers Teil 2!

Immer wieder erklärt man den Anlegern, dass sie nur das kaufen sollen, was sie auch verstehen. Nach der Lehman-Pleite dachte man, dass die Banken und vor allem die Anleger daraus gelernt hätten, aber weit gefehlt. Zertifikate verkaufen sich besser als je zuvor. Viele Kunden vertrauen in solchen Fragen ihrem Bankbetreuer immer noch wie Patienten dem Hausarzt. Doch das Problem ist: Der Betreuer im Geldinstitut verdient erst dann richtig, wenn er irgendetwas mit dem Ersparten seines Schützlings macht. Das heißt: Erst wenn der Bankberater etwas verkauft, verdient er auch Geld. Und da sich das Thema Lehman nun schon fast erledigt...

DAX - The Show must go on ...

Der Optimismus der Marktteilnehmer schien auch in der abgelaufenen Handelswoche weiterhin ungebremst. Die Bullen treiben den Index von einem Hoch zum nächsten. Insbesondere nach dem Rebreak des einige Handelstage zuvor von den Bären heiß verteidigten Wiederstandsbereich im Bereich 5531 / 5573 Punkte, dürfte nach der zuvor erfolgten, mehrtägigen Abwärtsbewegung (Verlaufstief 5263), die bis dahin im Markt verbliebenen Bären entgültig verschreckt und aus dem Markt geschüttelt haben. Infolge des oben genannten Rebreaks der 5573 Punktemarke kam es dann im Rahmen von mehreren, leichteren Shortsqueezes und den sich daraus ergebenden...

Inhalt abgleichen